Pressemitteilung DGB Region Niederrhein 2020


DGB-Studie: Niedriglohnrisiko auch in Duisburg nicht ausgeschlossen

Der DGB veröffentlicht mit dem Niedriglohnreport eine umfassende Bestandsaufnahme zum Niedriglohnsektor in NRW.

Duisburg, 23.12.2020
Der vom Deutschen Gewerkschaftsbund veröffentlichte Niedriglohnreport macht deutlich, dass die Lage vieler Beschäftigter dramatisch ist und dringender Handlungsbedarf besteht. Das Risiko zu Niedriglöhnen, also unter 11,21 € die Stunde, zu arbeiten ist in NRW mittlerweile höher als im westdeutschen Vergleich. Auch in Duisburg ist man nur knapp unterm Landesdurchschnitt. Das Niedriglohnrisiko beträgt hier 16 Prozent. Im Landesdurchschnitt liegt das Niedriglohnrisiko bei 17,1 Prozent. NRW-weit waren 2018 rund 1,7 Millionen Beschäftigte im Niedriglohnsektor tätig. Das entspricht 22,8 Prozent der Beschäftigten in NRW.  weiterlesen
Duisburg, 30.11.2020
Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Duisburg ruft gemeinsam mit dem DGB-Bezirk NRW zur Online-Aktionswoche #DemokratieStärken auf. „Demokratie stärken – machen Sie mit! In der aktuellen schwierigen Situation sehen wir Gewerkschafter*innen es als unsere Aufgabe an, uns vorbildlich und solidarisch zu verhalten“, erklärt die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner. „Auch wenn es aktuell manchmal sehr unter den Nägeln brennt, unsere Forderungen nach Solidarität, gesellschaftlichem Zusammenhalt und respektvollem Umgang auf die Straße zu tragen und uns laut gegen rechte, menschen- und demokratiefeindliche Akteure zu äußern, haben wir uns entschieden, derzeit nicht zu Präsenz-Demonstrationen aufzurufen. Doch selbstverständlich haben wir das Bedürfnis nach Mobilisierung. Wir werden rechte Aktionen nicht unwidersprochen lassen. Wir zeigen gemeinsam Flagge gegen Hass und Hetze. Aber in diesen Zeiten eben anders. Dafür haben wir eine Social Media Kampagne begonnen, die jetzt eine Woche als Werbung für Toleranz, Demokratie, Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt genutzt werden soll. Wir rufen Menschen auf, sich zu beteiligen, Gesicht zu zeigen für ein friedliches Zusammenleben und unsere Botschaften zu teilen. Machen Sie mit!“  weiterlesen
Duisburg, 18.11.2020
„Die drohende Schließung des Standortes ist ein Nackenschlag für unsere Stadt! Schon wieder haben Managementfehler große negative Auswirkungen - für alle, außer das Management“ äußert sich die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner. „Die Schließung des Werkes bedeutet 800 Arbeitsplätze weniger für Duisburg, für den Industriestandort. Da die IG Metall nach der geplatzten Fusion mit dem indischen Konzern Tatasteel so einen guten Tarifvertrag „Zukunftspakt Stahl“ erstreiten konnte, muss zumindest die Beschäftigungssicherung für die Mitarbeiter gegeben werden. Fakt ist aber: diese Arbeitsplätze, tarifvertraglich bezahlt und mitbestimmt, wären verloren für unsere Stadt. Wir alle müssen bluten für Managementfehler, für ausgebliebene notwendige Investitionen. Dabei ist Stahl ein Zukunftsprodukt, zu 100% recyclingfähig, das bei uns zu vernünftigen Arbeitsbedingungen und unter im weltweiten Vergleich ökologisch besseren Voraussetzungen produziert wird. Zusätzlich gibt es viele gute Entwicklungsstrategien, die Stahlproduktion bei uns in Zukunft klimaneutral zu machen.  weiterlesen

300 Namen gegen das Vergessen

DGB Gewerkschaften erinnern an die Opfer der Novemberpogrome

Mahnmal Kuhlenwall
© DGB Niederrhein
Duisburg, 09.11.2020
In Zeiten der räumlichen Distanzierung und Kontaktbeschränkungen, darf Erinnerungskultur nicht zu kurz kommen. Dies finden die Duisburger DGB-Gewerkschaften und haben anlässlich des 9. November ein Videoprojekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Sören Link und der Kultur Dezernentin Astrid Neese, verlesen Sie stellvertretend für alle Opfer der Novemberpogrome, die Namen der Stolpersteine im Duisburger Stadtgebiet.  weiterlesen
Duisburg / Niederrhein, 28.10.2020
Die DGB Hochschulgruppe an der Universität Duisburg-Essen hat im vergangenen Semester mit einer Umfrage ihre Kommiliton*innen zu den finanziellen und alltäglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie befragt. „Auch wir haben die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Da wir uns als Interessenvertretung für sämtliche Studierende der UDE verstehen und uns für die Belange und Bedürfnisse dieser einsetzen wollen, haben wir uns selbstverständlich gefragt, in welchem Ausmaß Studierende von der Pandemie betroffen sind“, so das Leitungsteam der Hochschulgruppe, bestehend aus der Vorsitzenden Kira Hoppe, der Stellvertreterin Jane Spörckmann und den Beisitzern Marcel Buddenbohm und Andreas Spitzer.  weiterlesen
Duisburg, 21.10.2020
Der Geschäftsführer des Zoo Handels Zajac hat mit einem Plakat mit der Aufschrift „Gewerkschaften zerstören den Einzelhandel“ für eine große Empörung bei den Gewerkschaften und der Stadtgesellschaft gesorgt. Dies hat laut WDR Bericht am 19.10.2020 auch viele Kunden irritiert. „Der arbeitsfreie Sonntag ist im Grundgesetz verankert und steht damit im besonderen Schutze unserer Gesellschaft. Hiermit wird nicht, wie von Zajac beschrieben, der Einzelhandel zerstört, sondern im Gegenteil eine gesetzliche Arbeitsruhe von Beschäftigten garantiert“, so Angelika Wagner, Vorsitzende des DGB in Duisburg.  weiterlesen
Duisburg, 05.08.2020
Bundesarbeitsminister Heil hat einen Entwurf für ein Arbeitsschutzkontrollgesetz vorgelegt. Das Gesetz sieht für weite Bereiche der Schlachtung und Fleischverarbeitung ein Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit vor. Ebenfalls sollen Regeln für Beschäftigtenunterkünfte verschärft werden.  weiterlesen
Duisburg, 03.08.2020
Im August beginnt für viele Jugendliche die Ausbildung und somit ein wichtiger Schritt für das weitere berufliche Leben. Für diejenigen, die einen Ausbildungsplatz bekommen haben, bedeutet das einen neuen Lebensabschnitt mit ganz neuen Herausforderungen zu begehen. Worauf Auszubildende bei ihrem Ausbildungsbeginn achten sollen und wie ein guter Start gelingt, erklärt Fabian Kuntke Jugendbildungsreferent beim Deutschen Dewerkschaftbund (DGB).  weiterlesen
© DGB Niederrhein
Duisburg, 24.07.2020
Auch wenn das große Straßenfest und die Demo zum Christopher Street Day am 25.07. nicht in gewohnter, bunter und lauter Form stattfinden kann, weisen die Duisburger Gewerkschaften auf die große Bedeutung des Themas hin. Dafür trafen sich Delegierte mit den CSD-Vertretern Christian Karus und Florian Klapp und hielten gemeinsam die Regenbogenflagge hoch, das Symbol der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und Sehnsucht.  weiterlesen

DGB Duisburg: Handlungskonzept Stahl schnell umsetzen!

Sauberer Stahl ist unsere Zukunft - für unser Klima - für unsere Arbeitsplätze

Duisburg, 16.07.2020
Die DGB-Gewerkschaften in Duisburg begrüßen das, von der Bundesregierung beschlossene, „Handlungskonzept Stahl“. Sie unterstützen gemeinsam die Forderung der IG Metall und der Arbeitnehmervertreter der Stahlindustrie, dieses nun schnell umzusetzen.  weiterlesen

Kohleausstieg: jetzt ist die Landesregierung am Zug!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Duisburg kommentiert das aktuell beschlossene Kohleausstiegsgesetz und das Strukturstärkungsgesetz.

Duisburg, 08.07.2020
„Das ist ein historischer Schritt, auch wenn ein langanhaltender Diskussions- und Verhandlungsprozess voranging. Doch nun ist der Weg frei, den Strukturwandel voranzutreiben“, sagt die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner. „Und jetzt ist die Landesregierung am Zug. Sie muss die Milliardenbeträge mit konkreten Zielen unterlegen und den Strukturwandel konsequent an Guter Arbeit ausrichten. Dafür bieten die heutigen Beschlüsse einen guten Ausgangspunkt.“  weiterlesen
Duisburg, 05.06.2020
Im Gegensatz zur sehr positiven Einschätzung der IHK weist der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Duisburg auf den großen Rückgang der insgesamt gemeldeten Ausbildungsstellen hin.
In Duisburg ist die Zahl der gemeldeten Stellen um 15,2 Prozent niedriger als im Vorjahr.
„Nur 2.424 Ausbildungsplätze werden derzeit für 2.710 Bewerberinnen und Bewerber angeboten“, berichtet Angelika Wagner, DGB-Geschäftsführerin. „Das sind 434 weniger. Das ist ein dramatischer Rückgang. Da Unternehmen jedoch in die Zukunft planen müssen und Fachkräfte brauchen werden, muss hier dringend mehr getan werden. Obwohl die Finanzierung der Ausbildung ausschließlich Sache der Unternehmen sein muss, befürworten wir die im Konjunkturpaket vorgesehenen finanziellen Hilfen für ausbildende Unternehmen.“  weiterlesen

DGB Duisburg: Hände weg vom Mindestlohn!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Duisburg kritisiert die im CDU-Wirtschaftsflügel aufgekommene Forderung nach Aussetzen der nächsten Mindestlohnerhöhung scharf.Gewerkschaften fordern 12 Euro Mindestlohn als Untergrenze

Duisburg, 28.05.2020
Mit Unverständnis reagiert der DGB-Duisburg auf die aktuelle Forderung, die Erhöhung des Mindestlohns im kommenden Jahr wegen der Coronakrise auszusetzen oder gar den Mindestlohn zu senken.  weiterlesen
Duisburg, 16.03.2020
Die Geschäftsführerin der DGB-Region Niederrhein, Angelika Wagner, fordert zu fairem Umgang mit Beschäftigten auf. „Die aktuelle, sehr ernst zu nehmende Situation erfordert besonnenes Verhalten. Nun, wo auch Kitas und Schulen geschlossen sind, wo Aufträge für Unternehmen ausbleiben und das gesellschaftliche Leben extrem eingeschränkt ist, wenden sich Beschäftigte verstärkt mit dringenden Fragen an uns. Leider erreichen uns dabei auch unzählige Hilferufe von Gewerkschaftsmitgliedern, die Kündigungen erhalten, die ohne Gehalt auf Abruf zu Hause bleiben sollen, die Aufhebungs- oder Änderungsverträge unterschreiben sollen. Betroffene sollen sich bitte immer erst bei ihrem Betriebsrat oder ihrer Gewerkschaft beraten lassen. Wir haben auf unserer Homepage www.dgb.de eine Info-Seite eingerichtet. Dort gibt es viele wichtige Tipps und Hinweise.“  weiterlesen

DGB-Jugend erfreut sich über die positiven Verlautbarungen des VRR

Einführung des NRW Upgrades stärkt unter anderem den Absatz des YoungTickets Plus

Duisburg, 15.03.2020
Auf Nachfrage der DGB-Jugend bestätigt der VRR die positiv anhaltende Entwicklung bei den Verkaufszahlen des YoungTicket Plus, welche seit der Reform des Ticketsystems im Jahr 2018, einen positiven Verlauf genommen hat und unter anderem mit der Einführung des NRW Upgrades, an der die DGB-Jugend maßgeblich beteiligt war, weiter fortgesetzt wird.  weiterlesen